Unternehmensphilosophie neu gedacht!

Unser Prozess für eine nachhaltige Kultur.

Schon seit langem haben wir uns Gedanken gemacht, unter anderem nach einer Mitarbeiterbefragung, ob und wie die damals aktuelle Unternehmensphilosophie gelebt, mit der täglichen Arbeit verknüpft und letztendlich zum Wohle aller umgesetzt wird. Wir stellten fest, dass fast alle Mitarbeiter die Philosophie kannten, unter anderem weil diese auswendig gelernt werden musste. Nach unserer heutigen Auffassung lebt Unternehmenskultur von und mit den Mitarbeitern, von Emotionen und der täglichen Arbeit. Selbstverständlich benötigen wir Strukturen und auch Formulare, jedoch immer mit der Frage der Sinnhaftigkeit und täglichen Nutzbarkeit gepaart. Wie können wir eine neue Unternehmensphilosophie und Kultur implementieren, die von Beginn an auf möglichst breite Beine gestellt ist? Nach einer Phase der Analyse und Beschäftigung mit der Thematik sind wir zu dem Entschluss gekommen, die neue Philosophie muss von unseren Mitarbeitern kommen.

Die Entwicklung einer neuen Unternehmensphilosophie, aus der Feder unserer Mitarbeiter, begann am 8. März 2018 in Sayda im Rahmen eines Workshops – daraufhin folgten vier weitere dieser Art. Neben einem Impulsvortrag hatten die Teilnehmer die Möglichkeit in vier Gruppen verschiedene Themenblöcke zu bearbeiten. Die Auswahl der Themen fand im Vorfeld statt und resultierte aus der Arbeitsorganisation des Unternehmens.

 

Mitarbeiter, Bewohner & Angehörige

Arbeitsorganisation und Qualitätsmanagement

Öffentlichkeit und externe Partner

Gebäude, Ausstattung & Wirtschaftlichkeit

 

Die Workshops fanden im World-Café Format statt. Dieses Diskussionsformat gab uns die Möglichkeit, alle Mitarbeiter mit jedem Thema in Verbindung zu bringen. An den Workshops waren Mitarbeiter aller Einrichtungen sowie aller Fachbereiche vertreten. Von der Einrichtungsleitung bis zum Auszubildenden – jeder konnte seine Sichtweisen einbringen. Die interdisziplinäre Ausrichtung der Workshops war uns sehr wichtig, da wir eine größtmögliche Bandbreite an Ideen zu den Themen erzielen wollten.

Während der Workshoptermine begleitete uns Barbara Schneider von „Visual Facilitators“. Mit ihrer Arbeit des sogenannten Graphic-Recording (visuelle Dokumentation) hielten wir die erarbeiteten Themen nicht wie üblich, in einem klassischen Protokoll, sondern in einer Live-Zeichnung der Veranstaltung fest. Des Weiteren unterstützen die Visualisierungen im Denk- als auch im Arbeitsprozess und sind eine nachhaltige und emotionale Gedankenstütze.

Nachdem im Juni 2018 die Workshops abgeschlossen wurden, haben wir uns innerhalb der Geschäftsführung beraten, wie wir mit den gesammelten Ideen und Impulsen weiterarbeiten wollen. Schnell wurde klar, dass wir einen weiteren Workshop zur Finalisierung benötigen. Auf diesem Treffen mit 70 weiteren Mitarbeitern ist die Unternehmensphilosophie entstanden.

Wir haben unsere Mitarbeiter ermutigt, so konkret wie möglich zu werden. Alle erarbeiteten Ideen finden sich in unserer neuen Unternehmensphilosophie wieder. Neben diesen Themen haben wir eine Werteklärung vorgenommen – damit alle wissen wovon gesprochen wird, wenn zum Beispiel die Schlagworte „Wertschätzung“, „Fairness“ oder „Mut“ fallen.

Allen Mitarbeitern danken wir nochmals herzlich, für die zahlreiche und leidenschaftliche Teilnahme im Erarbeitungsprozess.