Wir sind Weltkulturerbe!

20 Jahre harte Arbeit und viel Geduld hat es benötigt, bis die UNESCO der sächsischen Montanregion den Titel „Weltkulturerbe“ verliehen hat. Nach einer langen Bewerbungsphase haben mehrere Gremien, rund um die UNESCO, am 07.07.19 in Baku mit 21 von 21 Länderstimmen für unsere Region abgestimmt.

Volker Uhlig hat neben seiner Tätigkeit als Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung Münch auch den Vorsitz des Vereins „Welterbe Montanregion“ inne und berichtete uns nach der Titelverleihung in Baku: „Ich bin stolz auf die sächsische Region und freue mich sehr, dass es mit dem Titel nun endlich geklappt hat. Aus vielerlei Hinsicht ist der Welterbetitel etwas ganz Besonderes, für die gesamte sächsische Region.“

Die UNESCO verleiht den Titel „Welterbe“ an Stätten, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität weltbedeutend sind und von Staaten, in denen sie liegen vorgeschlagen werden. Das 21-köpfige Komitee, bestehend aus Staatenvertretern aller Kontinente und Kulturkreise entscheidet jährlich über die Aufnahme in die begehrte Welterbeliste.

 

Auf dem Foto zu sehen: Bewohner und Mitarbeiter des Pflege- und Behindertenzentrums Rauschenbach sowie Volker Uhlig (li.), Alexander Münch (li.) und Lars Turnwald (re.)