Tiergestützte Therapie auch 2016 in Frauenstein

 

Fast wöchentlich kam Therapiebegleithund Jessy ins Behindertenzentrum Frauenstein. Im Bild zu sehen, die letzte Therapiestunde für dieses Jahr. Nun heißt es Energie tanken, um auch 2016 vielen Bewohnern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Die tiergestützte Therapie unterstützt das psychische Wohlbefinden, durch das Zulassen von Körpernähe, den Abbau von Ängsten und der Förderung des Verantwortungsbewusstseins. Die Bewohner müssen Rücksicht auf das Tier nehmen und klare Verhaltensregeln befolgen. Die Körpersprache ist wichtig, um gewünschte Reaktionen des Tieres zu provozieren. Hund Jessy motiviert zu Bewegung und regt die Wahrnehmung an. Von diesen positiven Einflüssen profitieren die Bewohner in Frauenstein und auch in anderen Einrichtungen der Stiftung Münch.

 

Tiertherapie_WEB

tiergestützt
Snoezeln mit Jessy